Orte kirchlichen Lebens | Kath. Kirchengemeinde Pfarrei Bernhard Lichtenberg Berlin-Mitte

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Orte kirchlichen Lebens

Was ist eine Pfarrei, die aus einem Pastoralen Raum entsteht? Was ist eine Gemeinde und was ein Ort kirchlichen Lebens innerhalb einer solchen Pfarrei? Ein Dokument gibt darüber Auskunft.

Bereits die 2013 veröffentlichten Pastoralen Leitlinien zum Prozess „Wo Glauben Raum gewinnt“ verwendeten die drei Begriffe Pfarrei, Gemeinde und Orte kirchlichen Lebens, um die konkrete Sozialgestalt der Kirche im Erzbistum Berlin zu umschreiben. Im November 2017 hat das Erzbistum Berlim das Dokument mit dem Titel „Pfarrei, Gemeinde und Ort kirchlichen Lebens im Kontext der einen Kirche“ verabschiedet, das diese Begriffe noch einmal konkreter fasst.

Zu den Orte kirchlichen Lebens

Orte kirchlichen Lebens gründen auf sich durch eine „identitätsstiftende Spiritualität“ und eine spezifische „gemeinsame Sendung“, sie agieren eigenständig und sind zugleich kirchlich, definiert das Dokument.

In Orten kirchlichen Lebens – etwa Einrichtungen und Dienste der Caritas, wie die Suchtberatung oder die Elternhilfe, Krankenhäuser und Altenheime, katholische Schulen und Kitas, Ordenskonvente und Hauskirchen – zeigt sich Kirche ganz konkret. Hier bekommen Menschen eine Idee davon, was der Auftrag, die Sendung der Kirche ist. „Orte kirchlichen Lebens sind innerhalb einer Pfarrei beziehungsweise Gemeinde Orte der Verkündigung und die dort Mitwirkenden durch ihr berufliches und/oder freiwilliges Engagement Verkünderinnen und Verkünder des Evangeliums“, heißt es in dem Schriftstück.